Doshu schreibt…

Seit März hat Doshu eine Reihe von Lektionen auf der Seite von Michael Holm veröffentlichen lassen. Auch Fragen zu verschiedenen Themen, die anonym gestellt werden, und seine Antworten darauf sind dort zu lesen. Hier folgt ein Beispiel mit einer Übersicht der bereits veröffentlichten Lektionen:

Aikido im wirklichen Leben

Die meisten denken, dass wir im Dojo genauso handeln, wie in einer realen Situation ausserhalb des Dojos. Das ist die Grundidee von Wettkampfsport und von Selbstverteidigung. Aikido ist keines von beiden.

Kalligraphie von Shin Watanabe Sensei

Das Leben ausserhalb des Dojos kann tägliches Leben sein oder wirkliches Leben. Tägliches Leben ist das, was jeden Tag passiert, sowas wie essen, im Büro arbeiten oder schlafen. Wirkliches Leben besteht aus seltenen Ereignissen so wie Unfälle, wenn Ihr Haus brennt oder wenn Sie auf der Strasse angegriffen werden.

Ki-Training ist so aufgebaut, dass es auf solche Situationen vorbereitet.

Es kann auch passieren, dass Sie jemand angreift und dann wird Aikido im wirklichen Leben nötig. Dann kann man nur eines tun, nämlich den Geist ändern, sowohl den des anderen als auch den eigenen.

Man muss diese Wahrheit des wirklichen Lebens verstehen. Techniken von Aikido im wirklichen Leben müssen den Geist der anderen ändern.
– 4. April, Doshu

Liste der Lektionen:

Die Stärke der Stille
Warum Wettkampf nicht der Weg des Lebens ist
Aikido im wirklichen Leben
Versuche nicht, dich selbst auszudrücken, sondern kommuniziere
Objektiv und Subjektiv
Was ist Zen?
Warum sitzt man beim Zen lange Zeit?
Versuche nicht, die Welt zu verändern
Aiki Taiso (合氣体操)
Tegatana (手刀)
Atemi (当身)
Misogi (禊)
Ukemi (受身)